Aktuell

5. Zertifizierung durch den TÜV

Seit fast 30 Jahren gehören wir fest zu Neuruppin und sind weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Ebenso lange gehören das Bewusstsein und die Verpflichtung zu guter Qualität zu unserem Unternehmen. Schon vor zwölf Jahren entschieden wir uns, das Thema Qualität in den Mittelpunkt eines ganzheitlichen Optimierungsprozesses zu stellen. Wir begannen, das Qualifizierungsprogramm der UPTODATE-Offensive© der Akademie Zukunft Handwerk zu durchlaufen. Dieses Qualifizierungsprogramm wurde speziell für die Anforderungen und Herausforderungen im Handwerk entwickelt und optimiert alle Unternehmensbereiche.

Nach zweijähriger intensiver gemeinsamer Arbeit werden die Qualitätsleistungen des Unternehmens durch den TÜV geprüft und nach erfolgreichem Abschluss zertifiziert. Wer die Auszeichnung einmal erreicht hat, darf diese jedoch nicht „auf Lebenszeit“ führen – und sich erst recht nicht darauf ausruhen. Die Auszeichnung wird für einen Zeitraum von zwei Jahren verliehen. Wer das TÜV-Siegel und die Auszeichnung „Profi im Handwerk“ dauerhaft führen will, darf nicht nachlassen in den Bemühungen um eine kontinuierliche und zuverlässig hohe Qualität. 

Am Rande der UPTODATE-Unternehmertage in Karlsruhe durften wir nun die 5. Auszeichnung entgegen nehmen. „Qualität auf dem hohen, vom TÜV vorgegebenen Niveau, ist immer wieder eine Herausforderung“, sagte Dieter Herrmann rückblickend. „Auch wenn wir auf einem hohen Qualitätsniveau gestartet sind, ist der Prozess doch immer wieder  anspruchsvoll und fordert jeden im Team. Gemeinsam haben wir uns erneut der Herausforderung gestellt, gemeinsam haben wir unser Ziel, die Zertifizierung durch den TÜV für weitere zwei Jahre, erreicht. In bin sehr stolz auf mein Team.“

WEITERLESEN ->

So fließt der Strom im Haus rund

Geht es bei einem Neubau oder einer grundlegenden Modernisierung an die Elektroplanung, sollte lieber die eine oder andere Steckdose mehr, als zu wenig eingeplant werden. Schließlich befinden sich im Haushalt täglich immer mehr elektrische Geräte im Einsatz. Ebenso wichtig ist auch eine ausreichende Anzahl an Stromkreisen, damit die elektrische Anlage nicht überlastet wird. Die Richtlinie RAL-RG 678 bietet eine gute Orientierung. Sie legt in drei verschiedenen Ausstattungsstufen die nötige Anzahl an Auslässen, Steckdosen und Stromkreisen fest.

Hier geht es zu einem interessanten Artikel.

WEITERLESEN ->

Modernes Arbeiten im Handwerk

Viele von Ihnen haben unser Bautagebuch auf unserer Firmen-Facebookseite mit Kommentaren und Likes begleitet. Jetzt wollen wir Ihnen das Ergebnis zeigen. Hier ein paar Fotos unseres Umbaus. Das Ziel ist erreicht: ein professionelles Arbeitsumfeld, in dem Arbeiten Freude macht.

Übrigens: Das Team mit den modernen Arbeitsräumen freut sich über jede Bewerbung./

WEITERLESEN ->

KfW-Programm 455 für barrierereduzierendes Umbauen verlängert

Im KfW-Programm 455 – „Altersgerecht Umbauen“ – werden nun auch wieder Zuschüsse für die Barrierereduzierung vergeben.

Ab sofort hat der Bund 75 Millionen Euro freigegeben. „Natürlich hätten wir uns gefreut, wenn die Bereitstellung eher erfolgt wäre. Nach der langen Wartezeit sind wir aber froh, dass es in diesem Jahr noch weitergeht“, sagt Jens J. Wischmann, Sprecher der Aktion Barrierefreies Bad.

WEITERLESEN ->

Das Duale Studium: Werkstatt UND Uni

Wie wär’s mit „Werkstatt UND Uni“? Wir bieten die Möglichkeit eines Dualen Studiums. Die BIBB-Broschüre gibt einen bundesweiten Überblick über Duale Studiengänge im Handwerk. Zum Download.

WEITERLESEN ->

Vom Praktikanten zum Azubi

Mit spannender Technik und netten Menschen arbeiten – dafür muss ich nicht studieren oder mein Leben in einem Büro verbringen. Das geht perfekt im Handwerk.

Ricardo Knaak hat sich davon überzeugt bei einem Praktikum – und wir sind sicher, dass er eine echt gute Verstärkung für unser Team sein wird. Demnächst geht’s los und wir freuen uns auf unseren neuen Azubi.

WEITERLESEN ->

Handwerksberuf beliebt bei Eltern

Diese Zahl freut uns: Fast ein Drittel der Eltern hofft, dass das eigene Kind einen Handwerksberuf erlernt. Das ergab eine Umfrage. Wir sagen da nur: Willkommen im Handwer, willkommen in unserem Team!
Ob Lehre, Meisterschule oder Duales Studium – das Handwerk bietet beste Zukunftsaussichten!
Gleich bewerben? Hier.

WEITERLESEN ->